Meine erste grosse Reise nach Costa Rica

Meine erste grosse Reise

Ja, ich habe eine grosse Reise gemacht und bin um den halben Erdball geflogen. Das erste Mal in meinem Leben. Ich bin mit dem Zug von zuhause aus zum Flughafen Zürich gefahren und dort hatte ich eine Flughafenhilfe. Ich wurde in einen Raum gesetzt und dann wurde ich zum Flugzeug gebracht. Im Flugzeug hat mir dann die Stewardess den Platz gezeigt. Der Flug nach Costa Rica ging 12 Stunden, in dieser Zeit habe ich gelesen, gespielt und Filme geschaut, so ging die Zeit auch schnell vorbei. Dann in San Jose war auch wieder eine Flughafenhilfe für mich da. Die war gut und ich bin schnell durch den Zoll gekommen. Vor dem Flughafen wartete eine gute Freundin auf mich. Sie ist mit einem anderen Flugzeug mit ihrem Sohn angekommen.

 

In San Jose übernachteten wir in einem Hotel. Ich muss sagen, es war schon schwierig, in der Stadt zu laufen, weil die Strassen sehr uneben sind und die Trottoirs hohe Stufen haben und auf der Strasse noch eine tiefe Wasserrinne ist. Wir waren dort noch in einem guten Restaurant essen.

 

Am nächsten Tag sind wir über 4 Stunden mit dem Bus nach Samara gefahren. Die Fahrt war lange und heiss, in dem Bus gab es keine Klimaanlage. In Samara angekommen, sind wir in das erste Hotel gegangen, das wir gebucht hatten. Es war ziemlich ausserhalb, aber es war schön. Das Essen dort war auch fein. Wir sind dann immer zum Strand gegangen. Ich war schon am Morgen um 7 Uhr meistens am Strand spazieren. Es hatte mir super gefallen, durch das Wasser zu laufen. Am Tag war es sehr warm, da hielten wir uns lieber im Schatten auf.

 

Wir haben uns gut erholt und es sehr gemütlich genommen. Wir waren Delphine ansehen. Das war super, ich habe vor mir einen Delphin aufspringen sehen, den ich vergessen habe zu fotografieren. Wir haben auch viele andere Freunde getroffen am Strand und uns unterhalten. In dieser Zeit habe ich auch an meinem Online-Produkt gearbeitet und Blogartikel geschrieben.

 

Nach 10 Tagen haben wir uns entschieden, in den Süden zu fahren, um einen Tag auf ein Festival zu gehen, das Envision heisst. Also sind wir mit dem Taxi 6 Stunden in den Süden von Costa Rica gefahren. Das Festival war schön, es gab verschiedene Musik und Verkaufsstände. Es war ein spirituelles Festival mit Vorträgen und Yoga. Dort  haben viele auch in Zelten geschlafen, aber das haben wir nicht gemacht. Wir schliefen in einem Hotel. Auf dem Festival haben wir die Freunde von Strand auch wieder getroffen.

 

Am letzten Tag sind wir wieder 5 Stunden mit dem Bus nach San Jose gefahren und am Abend ging mein Flug in die Schweiz. Ich hatte wieder eine Flughafenhilfe. Ich muss sagen, in Costa Rica fand ich die Flughabenhilfe viel besser als in der Schweiz.

 

Meine Dinge, die ich in den 2 Wochen gelernt habe: einfach dem Herzen folgen! Die Wünsche gehen einem schon in Erfüllung, wenn man daran glaubt. Mutig sein, auch wenn man auf Hilfe angewiesen ist. Die Angst überwinden und zeigen, dass wir viel mehr können! Ich habe auch gelernt, dass es für alles eine Lösung gibt. Wenn du freundlich bist, wirst du auch eine freundliche Begleitung und Freunde finden, die dir helfen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.

Aus der Opferrolle in ein erfülltes Leben!
Trage dich hier ein und erhalte Anregungen wie du aus der Opferrolle in ein erfülltes Leben kommst. Zusätzlich bekommst du ein kostenfreies E-Book mit einigen Geschichten aus meinem Leben:
Nach oben