Gesunde Ernährung Teil 1

Gesunde Ernährung ist natürlich ein grosses Thema. Auch ich bin übergewichtig und versuche seit 20 Jahren, meine 20 kg abzunehmen. Es ist gar nicht so einfach, wenn man keine wirkliche Unterstützung dabei hat.

Ich weiss, es gibt auch verschiedene Geschmäcker –  einige essen gerne viel Fleisch, dann gibt es Vegetarier, Veganer und Rohköstler. Also ihr seht, es gibt verschiedene Arten, sich zu ernähren. Ich esse meistens vegetarisch und vegan, darauf werde ich in diesem Blogartikel noch zurückkommen.

Was ich dazu sagen möchte für die, die gerne Fleisch essen: Zu viel Fleisch essen ist gar nicht so gesund – um das Fleisch zu produzieren, braucht man sehr viele  Fabriken, was nicht gerade umweltfreundlich ist. Fleisch zu produzieren gibt sehr viel CO2 in die Luft ab. Deshalb empfehle ich, auf Fleisch zu verzichten oder es wirklich nur 1 bis 3-mal in der Woche zu essen.

 

Laktose-Intoleranz

Was auch nicht wirklich empfehlenswert ist, sind Milchprodukte. Jeder 3. Mensch hat Laktose-Intoleranz. Ich gehöre selbst dazu und ich habe es auch sehr stark. Auch in Schafsmilch ist Laktose. Ziegenmilchprodukte muss man wirklich mögen, bei mir geht es schon. Klar gibt es laktosefreie  Kuhmilchprodukte, aber glaubt mir, wirklich laktosefreie ist das nicht. Ich muss auch sagen, dass ich viele Jahre nicht gewusst habe, dass in Fertigprodukten oder Lebensmitteln in Konservendosen überall Laktose drin ist, das ist notwendig, um das Essen haltbar zu machen. Auch in Schinken und Aufschnitt und allen Wurstwaren ist Laktose enthalten, bei Fleisch nur deshalb, um es haltbarer zu machen. Ihr seht, es gibt so viele Produkte, die Laktose enthalten.

 

Frühstück

Es gibt Leute, die frühstücken und Leute, die nicht frühstücken. Also ich esse am Morgen etwas. Obwohl ich mir überlege, das Frühstück auf mittags zu legen und am Abend warm zu essen, weil ich da am meisten Hunger habe. Also mein Frühstück sieht so aus: Ich esse gerne frische Früchte, am liebsten Himbeeren oder Heidelbeeren, es gibt auch Erdbeeren, aber die vertrage ich nicht so wirklich.

Die Früchte gebe ich in eine Schüssel Haferflocken mit Chiasamen, gebe dann Mandelmilch hinzu und Kokosnussjoghurt. Es geht auch mit Sojajoghurt oder Kuhmilchjoghurt. Wenn man fertigen Fruchtjoghurt kauft, sollte man beachten, dass dieser sehr viel Zucker enthält, also so viel wie mindestens 9 Stück Würfelzucker. Bei Naturjoghurt ist kein Zucker drin, bei Vanillejoghurt, den ich bevorzuge, ist leider auch Zucker drin, aber nicht so viel wie bei Fruchtjoghurt.

Vor dem Frühstück nehme ich als Erstes oft Selleriesaft und warte dann eine halbe Stunde. Dann erst esse ich mein Frühstück. Zu meinem Frühstück gehört auch manchmal ein Stück Brot mit Aufstrich und manchmal ein Ei oder Käse. Aber ich muss sagen, vielleicht ist das nicht so gut. Ich esse sehr oft glutenfreie Produkte oder aus Dinkel, meistens auch Vollkorn oder Roggen. Ich esse kein Weizenbrot und auch keine Teigwaren aus Weizenmehl. Bei den Teigwaren habe ich immer einen vollen Magen gehabt und mich danach nicht wohl gefühlt. Ich esse keine Butter und auch keine Konfitüre, da ist zu viel Zucker drin und es ist einfach zu süss. Was ich früher gegessen habe, war selbstgemachte Konfitüre von meiner Mutter, da war nicht so viel Zucker drin.

Also wie gesagt: Ich bin echt am Überlegen, ob ich mein Frühstück nicht auf den Mittag verlegen sollte und dafür am Abend etwas Warmes Essen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hol dir die Gratis-Leseprobe:

Raus aus der Opferrolle – rein in ein selbstbewusstes und glückliches Leben!
In meiner Gratis-Leseprobe findest du zahlreiche Tipps & Tricks, wie du aus der Opferrolle in ein erfülltes Leben kommst. Außerdem zeige ich dir, wie du selbstbewusster werden und ins Tun kommen kannst.
Nach oben