Für manche ist es schwer  Freunde zu finde

Hier erzähle ich das es auch Leute gibt für die es nicht so einfach ist Freunde zu finden.

Wieso ist es so schwer Freunde zu finden? Ja, ich kann nur von mir sprechen. Für mich war es als Kind einfach, Freunde zu finden. Aber später im jugendlichen Alter, wurde es bei mir auch schwerer wirklich Freunde zu finden, weil die, die  ich hatte, nicht mehr dieselben Interessen hatten. Dann konnte ich mich auch nicht entscheiden, was ich wollte. Vielleicht bin ich auch einfach Konflikten aus dem Weg gegangen. Ich hatte  immer das Gefühl, nicht gut genug zu sein.

In der Ausbildung fing die Ausgrenzung an, weil ich  besser war als meine Mitschülerinnen.  Ich weiss auch nicht warum, aber irgendwann habe ich verlernt, auf die Leute zuzugehen.  Ich habe schon versucht Freunde zu finden. Aber es wurde nichts, weil andere eifersüchtig waren und es verhinderten. Bei der Arbeit und  Ausbildung wirklich Freunde finden, kann sehr schwer sein. Es geht schon, wenn man gleiche Interessen hat.

Ich habe natürlich auch immer versucht, in Kursen, jemanden kennenzulernen. Nur war da natürlich die Ablehnungsangst, weil ich eine Behinderung habe, ich nicht schön schlank bin, weil man sich  selbst nicht interessant findet.

Auch über das Internet habe ich versucht Freunde zu finden. Klar, im Internet kann man vieles schreiben.  Sicher, ich habe auch unterdessen über das Internet Freunde gefunden, aber es gibt da eine Geschichte ich erlebt habe. Ich war in einem Internet- Forum  eines Sängers.  Dort habe ich einiges erlebt von dem ich bis heute eigentlich nicht weiss weshalb.

Ich habe erzählt dass ich behindert bin, das   ich eigentlich nie richtig angenommen wurde. Ich wurde gesperrt, dann durfte ich wieder dabei sein und so.  Ich wusste nie genau warum und weshalb.  Ja, ich kann nur von mir sprechen Damals fand ich es schlimm und  habe es auf meine Behinderung abgeschoben.

Aber es liegt gar nicht daran, dass man eine Behinderung hat sonder eher daran das die Leute einfach nicht wiessen, wie sie mit uns umzugehen haben, das sie einfach Berührungsangst haben.  Also wenn ihr merkt das es euch nicht gut tut, nicht alles tun um im Internet Freunde zu finden. Ja, man kann schon, es ist aber auch gut sein Herz zu fragen.

Wenn Ihr merkt, das tut euch nicht gut, dann lasst das,
weil Freundschaften kann man sich nicht kaufen, die müssen wachsen. Wenn ihr merkt, dass die Person, mit welcher Ihr was  gerne abmachen möchtet, immer wieder Ausreden hat,

oder den ganzen Tag nur über  ihre Probleme  sprechen möchte, sonst nichts anderes. Das wird keine gute Freundschaft,  weil es nicht immer auf gegenseitiges Verständnis ankommt, weil Wenn Ihr ein Problem habt und mit ihr das bereden möchtet, kommt kein Zuhören von ihr. Sie möchte nur ihr Leid bei euch ausweinen, nicht anderes. Das heisst nur, dass diejenige die bei jemandem ausjammern möchten, zeigt was sie für ein Opfer ist. Lasst das nicht zu, weil das zieht dich nur herunter und du siehst die Welt auch schlecht.  Höre auf dein Herz, wenn es dir nicht gut tut, dann ist es keine Freundschaft.

Es hat mit Selbstliebe zu tun

Was du machen kannst, ist die Angst zu überwinden, trotz der Angst vorwärts zu gehen. Es bringt nichts, nur zuhause zu sitzen und zu warten, bis jemand kommt.
Ich weiss, am Anfang ist es nicht einfach. Schon gar nicht,  wenn man eine Behinderung hat. Einfach hinausgehen,  die Leute ansprechen.

 

Wenn du hinausgehst an Kurse oder Seminare wirst du sicher auch Freunde finden. Es wird sicher am Anfang nicht leicht sein. Es werden dich nicht alle mögen. Einige werden dich auch weiterhin ablehnen, das sind keine Freunde.
Auch wenn du auf dein Herz hörst oder dich selbst fragst, dann wirst du wiessen das sind Freunde.

Versuche es einfach. Es spielt keine Rolle wie du aussiehst oder was du für eine Behinderung du  hast. Wenn sich jemand für dich  interessiert wirklich Interesse hat, dann kann es klappen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.

Aus der Opferrolle in ein erfülltes Leben!
Trage dich hier ein und erhalte Anregungen wie du aus der Opferrolle in ein erfülltes Leben kommst. Zusätzlich bekommst du ein kostenfreies E-Book mit einigen Geschichten aus meinem Leben:
Nach oben